RECHTEERKLÄRUNG
    Die Teilnehmenden der Plattform #KlappeAuf bzw. der Initiative #KlappeAuf/Wochenschau erklären bei Einreichung ihrer Filmbeiträge, dass sie über alle notwendigen Werknutzungsrechte am Filmwerk verfügen; dies betrifft insbesondere auch die Nutzungsrechte am Bildmaterial und an der verwendeten Musik und an allen Rechten der am Filmwerk mitwirkenden Filmschaffenden.
    Insbesondere verpflichten sich die Teilnehmenden dafür zu sorgen, dass der übermittelte Content nicht gegen strafrechtliche Bestimmungen, das Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Jugendschutzrecht, Kennzeichenrecht und sonstige gewerbliche Schutzrechte sowie Persönlichkeitsrechte Dritter verstößt.
    Die Teilnehmenden versichern, dass sie entweder alleinige Inhaber aller Urheber-, Nutzungs-, Verwertungs-, und sonstiger Schutzrechte an den eingesendeten Arbeiten sind oder die Einwilligung der Rechteinhaber nachweisen können, über die Nutzungsrechte zeitlich und räumlich uneingeschränkt zu verfügen und diese zu übertragen. Dies gilt für die Verwendung des gesamten Materials.
    Alle Urheber an der Arbeit sind im Zuge der Einreichung namentlich zu nennen. Es bleibt jedoch jeder/m Teilnehmer/in selbst überlassen, ob Titel und Credits im Video angeführt sind. Andernfalls erscheint der Beitrag unter dem Label #KlappeAuf (Vor- und/oder Nachspann von #KlappeAuf) anonymisiert. Die Einsender versichern, dass sie von den Miturhebern bevollmächtigt sind den gemeinsam entwickelten oder produzierten Filmbeitrag für den Zeitraum der Initiative #KlappeAuf/Wochenschau zur Verfügung zu stellen.
    Für den Fall der Inanspruchnahme durch Dritte wegen eines Rechtsverstoßes, den die Teilnehmenden zu verantworten haben, halten die Teilnehmenden die Initiative #KlappeAuf/Wochenschau schad- und klaglos.

    RECHTEEINRÄUMUNG
    Die Filmwerke selbst bleiben Eigentum des Einsenders.  #KlappeAuf erhält vom Einsender ein für den Zeitraum, in dem sich die Initiative Wochenschau aktiv um den Einsatz der Filmbeiträge bemüht, befristetes, nicht ausschließliches, kostenfreies Nutzungsrecht und Bearbeitungssrecht.
    Das Nutzungsrecht umfasst alle Aktivitäten im Rahmen der Initiative Wochenschau und deren Medienarbeit. Dies beinhaltet auch das digitale Vervielfältigen und interne Versenden der eingereichten Dateien. Im Rahmen der Bewerbung und der Kommunikation der Initiative Wochenschau ist es dem Verein #KlappeAuf gestattet, in Printmedien, der elektronischen Presse, im Fernsehen, im Internet sowie in anderen öffentlichen Medien, die für die Initiative Wochenschau ausgewählten Filme ganz oder in Teilen ohne Gegenleistung zu zeigen sowie die Namen der Teilnehmer zu veröffentlichen.
    Das Bearbeitungssrecht umfasst das für die Veröffentlichung (z.B. auf der Projekt-Website www.klappeauf.at) notwendige Versehen eines einheitlichen #KlappeAuf-Brandings - in Form des #KlappeAuf Vor- und/oder Nachspannes.
    Der Verein #KlappeAuf erhält zudem das Recht, die Filmbeiträge in andere technische Formate umzuwandeln, soweit dies aufgrund der technischen Entwicklung oder der Anforderungen der Abspielgeräte im Kino, Internet oder anderen Präsentationsformaten geboten ist.
    Der Teilnehmer erteilt dem Verein #KlappeAuf das Recht, die hier beschriebenen Nutzungs- und Veränderungsrechte im Sinne des Projektziels auch an Dritte weiterzugeben, die bspw. die weitere Vorführung in Kinos bzw. öffentlichen Präsentationen und im Internet gewährleisten. Filmvorführungen von Filmbeiträgen im Kino finden nur als Non-Profit-Projekt statt.
    Etwaige Einnahmen, die durch den Einsatz der Filme - mittels aller angeführter Kanäle - entstehen, fließen zur Gänze in den Verein sowie in die Umsetzung des Projektziels und werden nur im Sinne des Vereinszwecks verwendet.









    Jeder Film darf maximal 3 Minuten lang sein. Filme unter einer Minute (oder eine zusätzliche kurze Schnittversionen des eigentlichen Films) erhöhen die Wahrscheinlichkeit, auch im Kinobetrieb als Vorfilm geschatet zu werden.Alle Filmbeiträge sind in bestmöglicher Qualität, (z.B. im ProRes oder DNxHD Codec und in HD-Auflösung) abzugeben.Alle Filmbeiträge, die Sprache enthalten, sind mit deutschen Untertiteln als extra Datei (.srt) – nicht in den Film eingebrannt – abzugeben (Bei Fragen zu den Formaten hilft: kopien@klappeauf.at).

    alle Werknutzungsrechte:
    janein

    alle Bildrechte
    janein

    alle Ton- und Musikrechte
    janein

    Ich bin damit einverstanden, dass mein Film in diversen Kinos als Vorfilm als auch über öffentliche Kanäle (Info Screen, öffentliche Projektionen und Fernsehkanälen) gezeigt werden darf.
    janein

    Ich bin damit einverstanden, dass mein Film auf die vereinseigene Website (www.KlappeAuf.at), und auf unserem YouTube Kanal geladen wird und über Einbettung bzw. Verlinkung auf Social Media Plattformen veröffentlicht wird. In diesem Sinne akzeptiere ich die Standard-YouTube-Lizenz.
    janein

    Ich bin damit einverstanden, das mein Film für eine bessere Reichweite nicht nur auf YouTube, sondern auch direkt auf Social Media Plattformen hochgeladen werden darf.

    Ich möchte, dass folgender Begleittext meinen Film bei der digitalen Verbreitung begleitet (280 Zeichen):

    Ich willige ein, dass der oben angeführte Film im Rahmen der Initiative Wochenschau gezeigt werden darf, und bestätige hiermit die Richtigkeit obiger Angaben, sowie dass der Film keine rassistische, sexistische oder sonstig diskriminierende Botschaft unterstützt.

    #KlappeAuf übernimmt für die Inhalte des Films keine Haftung, die Haftung liegt allein beim Filmschaffenden. Etwaige Anfragen und Interessensbekundungen von Dritten werden von #KlappeAuf an den Filmschaffenden weitergeleitet.